S&P 500-Pumpen geht bergauf. Darum ist das schlecht für BTC

S&P 500-Pumpen geht bergauf. Darum ist das schlecht für BTC

Es war eine unglaublich turbulente Zeit für die globalen Märkte in den letzten Wochen. Der US-Aktienmarkt verzeichnete starke Verluste, während Bitcoin (BTC) und der Kryptomarkt weiterhin einem starken Abwärtsdruck ausgesetzt waren.

Obwohl BTC in den letzten Tagen eng mit den traditionellen Märkten korreliert war, ist es wichtig zu bedenken, dass diese Korrelation heute offenbar gebrochen ist. Die wichtigsten US-Aktienmarktindizes haben sich heute erholt, während Bitcoin sich weiterhin unter 9.000 USD hält.

Die jüngste Preisaktion der Kryptowährung hat einen Gold-Investor und einen ausgesprochenen Kryptokritiker feststellen lassen, dass BTC besonders rückläufig ist, da es trotz der gestrigen Zinssenkung der Federal Reserve um 50 Basispunkte nicht in der Lage ist, aufwärts zu gehen.

Bitcoin stagniert, da der US-Aktienmarkt die Verluste wieder gut macht

Für den US-Aktienmarkt war es eine Achterbahnfahrt einer Woche und die Referenzindizes zeigten unglaublich volatile Kursbewegungen.

Die Woche begann mit einer intensiven Rallye, die den Dow Jones zu einem Anstieg von über 5% führte, wobei der S&P 500 und der Nasdaq beide über 4% stiegen. Diese Bewegung folgte einer der schlimmsten Wochen, die der Markt seit der Finanzkrise 2008 erlebt hat.

Gestern ging der Großteil dieser Gewinne jedoch aufgrund eines weiteren starken Ausverkaufs verloren. Der jüngste Rückgang erfolgte in den Stunden nach einer dringenden Zinssenkung der Fed um 50 Basispunkte.

Heute sind die Märkte erneut gestiegen, wobei der Dow Jones um 2% gestiegen ist, während der S & P 500 um 1,6% gestiegen ist.

Bitcoin konnte nicht mit der Dynamik der Börse mithalten, da die Kryptowährung derzeit bei ihrem aktuellen Preis von 8.750 USD um knapp 1% nach unten gefallen ist.

BTC nach der jüngsten Reaktion auf Zinssenkungen dennoch rückläufig

Peter Schiff, ein bekannter Gold-Investor, hat Bitcoin kürzlich in einem Tweet erneut kritisiert. Er erklärte, dass Bitcoins Unfähigkeit sich trotz der jüngsten Zinssenkung um 50 Basispunkte und der Volatilität auf den traditionellen Märkten zu erholen, die Umstände in Frage stellt, unter denen es sich erholen wird.

„Wenn Bitcoin mit einer dringenden Zinssenkung um 50 Basispunkte zuzüglich der jüngsten Volatilität an Aktien, Anleihen, Währungen und Goldmärkten nicht zulegen kann, unter welchen Umständen wird es sich sonst erholen?“ Wenn Bitcoin nicht steigt, warum sollte man es dann besitzen? Die Antwort auf diese Frage lautet „Verkaufen“. Schauen Sie unten nach! „

Interessanterweise erholte sich Bitcoin kurz nach der gestrigen Zinssenkung, obwohl seine gesamte Dynamik verloren ging, als die Kryptowährung bei 8.900 USD rasch abgelehnt wurde.

Es bleibt weiterhin unklar, ob die heutige Rallye an den Aktienmärkten auch dazu beitragen wird, Bitcoin anzuheben, oder ob der Widerstand unüberwindbar sein wird.

Ähnliche Beiträge